Wünschen Sie ein seelsorgerliches Gespräch?

Unbenanntes Dokument Unbenanntes Dokument

Pfarrteam

Unbenanntes Dokument

Aegerten und Seelandheim Worben
Pfarrerin Beate Schiller
Kirchstrasse 29
2558 Aegerten
Telefon 032 373 36 70
aegerten@buerglen-be.ch

Seelandheim Worben
Pfarrerin Simone Egli
Hauptstrasse 69
3252 Worben
Telefon 076 281 32 12
simone.egli@buerglen-be.ch

Brügg
Pfarrer Hans Ulrich Germann
Rosenweg 1
2555 Brügg
Telefon 032 373 42 88
bruegg@buerglen-be.ch

Jens-Merzligen-Worben
Pfarrer Ueli von Känel
Pestalozzi-Weg 9
3252 Worben
Telefon 032 384 30 26
worben@buerglen-be.ch

Schwadernau und Studen
Pfarrer Kaspar Schweizer
Kirchstrasse 29
2558 Aegerten
Telefon 032 372 20 70
studen@buerglen-be.ch

Wenn Sie in schwieriger Zeit mit jemandem reden, beten und um Gottes Segen bitten wollen, nehmen wir uns gerne Zeit für Sie. Beim Rückblick auf Höhen und Tiefen des Lebensweges braucht es manchmal einen Gesprächspartner, der Ihnen hilft, zu Ihrer Seele Sorge zu tragen. Wenn Fragen und Zweifel an Ihrem Glauben rütteln, tut es gut, dies mit einer Pfarrerin zu besprechen.

In Zeiten der Krankheit kann es wichtig sein, dass jemand am Krankenbett oder mit den Angehörigen ansprechen kann, was alle belastet. Sterbende haben vielleicht eine aussenstehende Person nötig, der sie die Ängste und Nöte sagen können, so dass die Angehörigen nicht belastet werden. Ein Gebet und ein Segenswort für die letzte Wegstrecke können Kraft geben und trösten.

Wenn Entscheidungen anstehen und Sie nicht mehr weiter sehen, kann es hilfreich sein, sich an eine Seelsorgerin zu wenden. Sie hört Ihnen zu und hilft, Gedanken und Gefühle zu ordnen. Wir dürfen Gott vertrauen, der unsere Wege begleitet und Kraft zu einem Neuanfang schenkt.

Manchmal belastet uns Menschen etwas, was weit zurückliegt und andere längst vergessen haben - wir Reformierten kennen die Beichte nicht und doch haben wir zuweilen das Bedürfnis, etwas auszusprechen und vor Gott abzulegen, so dass wir befreit von der Last weiter gehen können.

Bitte erwarten Sie nicht, dass wir «einfach so» wissen und spüren, dass Sie uns nötig haben. Teilen Sie uns mit, wenn Sie ein Gespräch wünschen – per Telefon, per Mail, per Post oder wenn Sie uns sehen. Danke! Und: Wir sind dem Seelsorgegeheimnis verpflichtet, das heisst, was in einem Seelsorgegespräch zur Sprache kommt, geht bestimmt nicht weiter.